Hier findest Du Unterlagen und Abbildungen vom LLC2 und einigen Erweiterungen die teilweise auch auf anderen Computern nutzbar sind

Umbau des Modul1 für den Einsatz von EEPROMS X28C256

Manfred hatte mich gebeten eine Lösung zu finden um die EEPROMs X28C256 auf dem Modul 1 einsetzen zu können. Diese Lösung habe ich gefunden. Dabei wird auch gleichzeitig die Zugriffsgeschwindigkeit auf die Daten erhöht. Damit können entweder Sehr langsame EPROMs oder bei kompletter Änderung die genannten EEPROMs eingesetzt werden. Es sind dafür auf der Leiterplatte zwei Unterbrechungen und drei neue Verbindungen zu machen. Die Änderungen zu Pin 1 und Pin 27 der Speicherchips nur bei Verwendung der genannten EEPROMs.

Neues Layout EEprom-Fähig

Gezipptes LayoutFile des EEPROM-Fähigen Moduls

ROM-Modul1-LLC2-WH__MK_05_03_15_EEProm.z
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 55.8 KB

Modifizierte Schaltung die schnelleren E(E)PROM-Zugriff und den Einsatz von EEPROMs ermöglicht

Layout vom LLC2 Floppy-Controller

Gezippte Layout Datei für den Floppy-Controller zu der Schaltung des Modul 4
Korrektur_Floppy_Disk_2.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 68.9 KB

Layout des Modul 4 für den LLC2

Das Layout-File dieser Leiterplatte steht hier drüber zum herunter -laden. Bitte noch einmal mit der Schaltung weiter unten vergleichen bevor Leiterplatten bestellt werden. Ich habe wegen meiner vielen Projekte nicht die Finanzen diese Leiterplatten fertigen zu lassen.

GIDE+USB-Karte mit K1520 BUS für LLC2 und andere Rechner

Adresse auf meiner Homepage wo noch mehr zum GIDE-USB Modul zu finden ist!

http://buebchen.jimdo.com/selbst-gebaut-diy-homebrew/8-bit-selbstbau/gide-f%C3%BCr-k1520/

Aktualisiert am 14.04.2014

Plus Demosoftware

Hier eine Nachricht von Rolf Weidlich!

Hallo Gemeinde,

ich erlaube mir, euch vorfristig ein kleines Osterei zu schicken:

- LLC2-Slideshowprogramm für HiRes-PIX auf DOM (läuft auch im JKCEMU)
- ein paar Demo-HiRes-Bilder
- überarbeiteter DOM-Manager


@Ralph:
Danke für deine Arbeiten am Monitor 10.3. Ich war so frei, aus deinen
HD-Routinen "abzukupfern".
Einfacher bzw. viel anders geht es sicher kaum. Einige Sachen hast du
sogar ganz genial gelöst,
wie z.B. die Verwendung von IYH zur Unterscheidung Lesen/Schreiben.

DOM-ManagerV1.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 358.5 KB
SlideHD.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 6.7 KB
pix.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 28.8 KB

Beschreibung zu der Karte von Rolf Weidlich

GIDE+USB.pdf
Adobe Acrobat Dokument 333.5 KB

DOM-Anschluss

Lage der ungeraden Pinreihe mit Pin 1 beginnend und der geraden Pinreihe mit Pin 2 beginnend bei der Draufsicht auf die DOM-Kontakte.

Beispiel für Kabelverbindung von der Bestückungsseite zum DOM-Modul -Achtung wichtige Änderung!

Durch das gegenseitige Aufcrimpen auf den Hosenträger entsteht die nötige Vertauschung der Anschlüsse am DOM!

Um die Bauhöhe auf der Leiterplatte gering zu halten sollte ein Leiterkartenverbinder in die entsprechende Buchse auf die Leiterplatte aufgesetzt werden. Dann ist auch der 74LS00 nicht im Weg!

Die Reichelt-Bestellnummer für die auf die Leiterkarte zu setzende Buchsenleiste ist: PRBL40D

Die für den Verbinder ist:LPV40

Als Stecker für das DOM-Modul wird er ebenfalls verwendet!

Zum Schutz des Leiterplattenverbinders habe ich eine 40 Polige Pfostenfeldbuchse ohne Kontakte beim Aufcrimpen aufgesteckt.

Der vorher vorgeschlagene Steckverbinder WSL40SK ist Spiegelbildlich aufgebaut! Damit funktioniert die Vertauschung nicht!

 

In unserem Falle ist die Lage der roten Markierungsader egal!

Das DOM-Modul wird so wie auf den Bildern zu sehen ist aufgesteckt. Dann kommt Pin 1 unten an der zweiten Ader von unten ohne Farbmarkierung an.

Diese Ader geht dann an das Pin 1 des Steckverbinders zum DOM-Modul.

Das ist nur ein Vorschlag!

Es gibt weitere Möglichkeiten des Anschlusses!

Einbau einer Fassung für die Lithium-Batterie CR2032 auf der Bestückungsseite

René hat eine Fassung für die Lithiumbatterie CR2032 auf der Bestückungsseite unterbringen können indem er aus der Fassung für den VDIP1 hinten zur Batteriefassung hin mit einer Halbrundfeile an der richtigen Stelle etwas ausgefeilt hat.

Das VDIP1 sitzt höher und kommt nicht mit der Batterie in Konflikt!

Übrigens befindet sich, wie man bei aufmerksamer Betrachtung sehen kann das Modul in einem Modulgehäuse vom KC87!

Dazu hat er von beiden Seiten der Platine etwas abgeschnitten.

Bauelementeliste Reichelt

10x Mehrschichtkondensator 100nF         X7R-2,5 100n

 1x  Tantalperle 10 uF/16V                        TANTAL 10/16

 1x  Tantalperle  47 uF/16V                       TANTAL 47/16

 1x  SIL 4x3,3K                                          SIL 5-4 3,3K

 1x  SIL 6x3,3K                                          SIL 7-6 3,3K

 2x  LED rot                                                LED 3MM 2MA RT

 1x 74LS00                                                 LS00

 1x 74LS08                                                 LS08

 1x TL7705                                                 TL7705

 1x RTC72421                                             RTC72421

 1x 74LS688                                               LS688

 

 

Bei Bedarf

 1x Buchsenleiste                                        PRBL40D

 2x Leiterplattenverbinder                           LPV40

Ansonsten

 1x Abgewinkelter Pfostenfeldstecker 40Pol

                                                                    MPE 088-2-040

 

 

Und Kessler-Electronik

Widerstände leider nur noch von Kessler-Electronik

 2x  Widerstand 1,5K  7,5mm Rm            M0204 1,5K

 1x  Widerstand 1K     7,5mm Rm            M0204 1K

 1x  Widerstand 10K   7,5mm Rm            M0204 10K

 1x  Widerstand 47K   7,5mm Rm            M0204 47K

Weitere Benötigte Schaltkreise

 2x 74LS646

 1x GAL 16v8

 1x GAL 20v8         

Abbildungen des GIDE-USB-RTC Moduls mit K1520 BUS meines Testmusters

Auch verwendbar am BIC,KC87 und kompatiblen, Z1013 und weiteren Computern mit K1520 BUS

Komplett bestücktes Modul mit RTC und für den LLC2 richtiger Jumperstellung.

Die Versorgungsleitung für das DOM-Modul ist bei gestecktem DOM-Jumper bei den meisten DOM-Modellen nicht nötig!

Die beiden Dioden für die RTC-Versorgung sind unkritisch wegen der geringen Stromaufnahme. Ich habe SAY12 genommen. Es gehen aber alle Miniplast-Dioden oder 1N4148. Die Kathoden beider Dioden müssen Zueinander zeigen. Das ist auf der Platine gekennzeichnet.

 

Die GIDE-USB-Karte ist auch noch unter den neuen Projekten zu finden.

Die angegebenen DOM-Module mit 128 MB von Pollin zum Preis von 1,50 Euro brauchen nicht über ein zusätzliches Stromversorgungskabel angeschlossen werden.

Dafür ist auf der Platine ein Jumper, mit DOM beschriftet, zu setzen.

Die nötige Software für das Projekt und die GAL-Files sind unten unter Software und dann LLC2 zu finden.

Erläuterung meiner Buskarten

Buskarte 23042011

Für EGS-Steckverbinder 58 Pol A-B oder 58 Pol A-C

Kann als Buskarte oder als Kartenadapter zur Fehlersuche eingesetzt werden, damit man zum Messen an die Leiterkarte herankommt. Dabei den Einbauplatz des rechten Bussteckers beachten. Die Links  oben sitzenden Steckerpins müssen rechts wieder oben ankommen. Die Leiterplatte ist Durchkontaktiert und hat Lötstopplack.

Buskarte 05022012

Für DIN Steckverbinder 64 Pol A-C

Von Links der Platz für den zweiten Steckverbinder wird mit einem 58 Pol EGS Steckverbinder zum Anschluss an den Computer bestückt. Alle meine Baugruppen können sowohl mit EGS-Steckverbindern 58 Pol A-B oder A-C oder mit DIN Steckverbindern 64 Pol A-C bestückt werden.

Wegen der schlechten Erhältlichkeit der EGS Steckverbinder rate ich zu der zweiten Buskarte. EGS-Steckverbinder 58 Pol A-C mit Wickelanschlüssen passen auch auf diese Karte.

Die Leiterplatte ist Durchkontaktiert und hat Lötstopplack.

LLC2 Schaltung 1
LLC2_Schaltplan_1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB
LLC2 Schaltung 2
LLC2_Schaltplan_2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

Hauptplatine des LLC2 von Karsten Jobst

Die Angabe Multiplexer  74LS235 ist ein Irrtum! Es müssen 74LS253 sein!

Dank an Manfred Krüger und Siegfried Schenk für die Unterlagen!

Ich will sie noch etwas überarbeiten dann kommt noch mehr!

Die Schaltung auf dem Bild zum Download
Gut lesbare LLC2 Schaltung als Ausgang zum Aufbau.
1.jpg
JPG Bild 294.9 KB

Von Siegfried Schenk erstelltes Layout

(Ist noch zu überprüfen!)

Abbild der Leiterplatte
Abbild der Leiterplatte
Gezipptes Layout der von Siegfried Schenk gerouteten Grundplatine des LLC2
Muss noch überprüft werden!
HPLLC2V4.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 206.5 KB

Tastaturlayout von Siegfried Schenk mit UB8820

Von Siegfried verwendet am AC1!

Gezippter EPROM-Inhalt von Siegfried Schenks Tastaturansteuerung
8820_Eprom(54).zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 837 Bytes

FA.-Artikel über eine Tastatur die am LLC2 verwendet werden kann

Von Siegfried Schenk an seinem LLC2 betriebene Tastaturschaltung.
87_11_565.tif
Tagged Image Datei 3.1 MB
Originalschaltung des Tastatur Moduls
Tastatur_Modul.jpg
JPG Bild 388.8 KB
Layoutabbild des Tastatur-Moduls
Tast_Modul_LP.jpg
JPG Bild 620.9 KB

Abbildung der Tastaturelektronik von Segfried Schenk am LLC2 im Einsatz.

AC1 Lösung mit PIC zum Anschluss einer PS2 Tastatur

Lösung für den AC1 zum Vergleich. Diese Lösung müsste auch am LLC2 zum funktionieren zu bringen sein.
AC1KC85TAST.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 250.6 KB

Monitor 9.1 des LLC2

Monitor-EPROM des LLC2
MONITOR_LLC2.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 3.4 KB
Beschreibung zum Monitorprogramm
SCCHMON_a.txt
Text Dokument 44.1 KB

Monitor 9.2 des LLC2

Monitor9_2_LLC2.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 3.5 KB

Monitor 9.6 des LLC2

Benötigt eventuell spezielle Tastatur. Wird noch geklärt!

MONI96.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 3.4 KB

Dank an Jörg Helbig!

Zeichengenerator fett - EPROM

Zeichengenerator_Fett.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 1015 Bytes

Zeichengenerator-EPROM des LLC2

Zeichengenerator-EPROM LLC2
llc2font128.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 631 Bytes

Modulschaltungen Original

Layoutbild von Modul 1 MK/WH

Aktuelle Schaltung des Modul 1.

Sämtliche Brücken sind so zu setzen wie eingezeichnet.

Also offen bedeutet keine Verbindung. Geschlossen bedeutet Verbindung muss sein!

Das Signal an 25a ist das Refreshsignal von der CPU!

17.02.2013

 

Modul 1 nach der Originalschaltung von E.Ludwig neu layoutet von Manfred Krüger und Wolfgang Harwardt.

Es können statt der vier 27(C)256 auch vier 27(C)512 verwendet werden. Dann kann ein alternatives Paket X mit128 KB installiert

werden. Über Jumper oder Schalter auswählbar. Der angesprochene EPROM wird über eine Low Current LED angezeigt.

Für den Einsatz am LLC2 wird erstmal das Originallayout  des Modul 1 leicht modifiziert für den Einsatz von EGS und DIN-Steckverbindern  neu layoutet.

Es laufen aber Arbeiten um eine auf mindestens 512 KB ausbaubare Version fertigen zu können.

Hires_Grafik.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.1 MB
Originalschaltung Modul 2
Bis jetzt keine unterstützende Software bekannt!
Modul_2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB

Am Modul 2 wird gearbeitet um es am LLC2 einsetzen zu können.

Originalschaltung Modul3 (RAM-Disk)
10 RAM Disk_1_0001.gif
Grafik Interchange Format 979.5 KB

Im Laufe des Jahres 2013 werde ich das Kombi-RAM-Modul aus Modul3 und Präzitronic RAM-Disk mit statischem RAM von Ralph Hänsel mit EGS und DIN-Steckverbindern Layouten um es am LLC2 einsetzen zu können.

Fertigstellung und Leiterplattenproduktion ist für den Herbst geplant

Floppy-Controller Modul4
FDC_Halle.jpg
JPG Bild 680.2 KB

Für die Neuauflage des LLC2 mit integrierter HiRes-Grafik wird auch das Modul 4 neu Layoutet um den Einsatz von DIN-Steckverbindern zu ermöglichen.

Layoutfertigstellung und Produktion der Leiterplatten ist ebenfalls für den Herbst 2013 geplant.

Beschreibungen

Mitgelieferte Baubeschreibung

llc2(1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.9 MB
llc2(2).pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.6 MB
llc2(3).pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.3 MB
llc2(4).pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.7 MB

Modulbeschreibungen

Beschreibung Modul 1
MODUL1a.txt
Text Dokument 22.2 KB
Beschreibung Modul 2 (Farb-Grafik, kaum softwareunterstützt)
Modul_2.jpg
JPG Bild 1.1 MB
Beschreibung Modul3
modul3.txt
Text Dokument 3.1 KB
Erweiterungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.9 MB
beschreibung_monitor_v8.pdf
Adobe Acrobat Dokument 102.2 KB
GSBASIC-V.3.2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 22.3 KB
info11-88.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.6 KB
info01-89.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.5 KB
INVERS_Schaltung_AC1_LLC2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.7 KB

EPROMMER 2

Schaltung Eprommer 2
Eprommer.jpg
JPG Bild 694.9 KB
Eprommer 2 für LLC2 und AC1 mit zwei PIOs
Eprommer(2).zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 2.3 MB

Unterlagen zu CPL, dem CP/M des LLC2

Unterlagen zu CPL, dem CP/M des LLC2
CPL_1.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 425.8 KB
CPL_2.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 257.6 KB

Neues Layout mit Änderungen in Arbeit

Noch nicht fertig!

LLC2_04032011.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 203.3 KB

Unterlagen zum Tastaturinterface von Manfred Krüger

Gezipptes Layout . entzippen und mit ViewLayout ausdrucken!

LLC2_Tast_Neu.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 25.4 KB
Gezippte Dateien des Basic Quellcodes und des Hexfiles für den Atmega 88
PS2_tastatur_LLC2_060411.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 5.3 KB
Schaltung entzippen und mit ViewLayout ausdrucken
PC_Tast_AVR.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 19.9 KB

Layout für einen USB Anschluss am LLC2

Von Manfred Krüger!

Hier ist ein von Manfred Krüger erstelltes Layout für die USB Anbindung des LLC2. Die LP wird an den Stecker X6 angeschlossen und die PIO 2 des LLC2 genutzt. Das Programm für den LLC2 hat Ralph Hänsel erstellt.

LLC2_Vdip2_USB.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 10.2 KB

Erläuterung der dazugehörigen Software von Ralph Hänsel

LLC2_DVU.pdf
Adobe Acrobat Dokument 16.6 KB
Software zum Betrieb des USB-VDIP2-Moduls an der PIO2 des LLC2
LLC2-DVU_2000.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 2.7 KB

Link Zur LLC2 Seite von Manfred Krüger

http://llc2.jimdo.com

Bilder vom CPL auf dem LLC2 von Siegfried

CPL am LLC2 bei Siegfried Schenk
CPL am LLC2 bei Siegfried Schenk

Dank Volker Pohlers läuft das CPL auf dem LLC" jetzt wieder mit Floppy und RAM-Disk!